Martina Franca – italienischer Barock und Musikfestival

Im Tal der Trulli liegt Martina Franca mit verwinkelten Gassen und weißgetünchten Häusern. Dank der prächtigen Barockbauten in der Altstadt ist Martina Franca eine historische und sehenswerte Stadt in Apulien.

Piazza XX Settembre, Martina Franca
Piazza XX Settembre vor der Porta di S. Stefano in Martina Franca, Apulien
© Brigitte Loosen

Von der italienischen Provinzhauptstadt Taranto rund 30 km entfernt, befindet sich Martina Franca im Südostern der Murge, eine Kalkhochebene in der Region Apulien (Puglia), zwischen der adriatischen und ionischen Küste Italiens.

Martina Franca liegt auf der höchsten Erhebung des Itria-Tals (Valle d'Itria) inmitten einer herrlichen Landschaft. Die erhöhte Lage bietet am Ortsrand wunderschöne Aussichten hinunter ins Tal, in dem sich dunkelrote Felder mit Ölbaumplantagen, Rebstöcken und Obstgärten über die sanften Hügel ausbreiten. Dazwischen sind unzählige Trulli, die typisch apulischen Rundbauten mit den spitzen Dächern, zu finden.

Bemerkenswert ist der architektonische Baustil, den Martina Franca zu einer Hauptstadt des apulischen Barocks machte. Besonders im historischen Zentrum sind Paläste und Kirchen im italienischen Barockstil zu bewundern.

Architektur des italienischen Barocks, Martina Franca
Barockarchitektur in Martina Franca, Apulien
© Brigitte Loosen
Bekannt ist Martina Franca in Italien auch für sein jährliches Musikfestival. Der Palazzo Ducale sowie der Innenhof des Klosters San Domenico schaffen bei Konzerten und Opernaufführungen eine Kulisse der besonderen Art.

Altstadt, Martina Franca
Altstadt in Martina Franca, Apulien
© Brigitte Loosen

Historischer Ursprung der Stadt Martina Franca

Der historische Ursprung von Martina Franca geht zurück auf das 10. Jahrhundert. Flüchtlinge aus Taranto, die wegen den Verwüstungen ihrer Stadt durch die Sarazenen geflohen waren, errichteten auf dem Monte San Martino ein Dorf Namens Martina. Um 1300 erweiterte der Prinz von Taranto, Philip I. von Anjou, das Dorf. Er gewährte jedem, der sich hier niederließ, besondere Rechte und Freiheiten. Daraufhin erhielt der Ortsname den Zusatz "Franca", was "frei" bedeutete.

Doch ab 1507 unterlag das Dorf der Lehnsherrschaft der Familie Caracciolo. Trotz vergeblichen Widerstands seitens der Bewohner im Jahre 1646, regierten die Fürsten bis an das Ende ihres Geschlechts im Jahre 1827.

Sehenswürdigkeiten in Martina Franca

Sehenswürdigkeit    Was gibt es zu entdecken?
Historische Altstadt Pittoreske Gassen und barocke Paläste
Dom San Martino Basilika des 18. Jahrhunderts im barocken Baustil
Chiesa San Domenico Barock-Kirche
Palazzo Ducale Palast mit Barockfassade und kunstvollen Fresken in den Innenräumen
Piazza XX Settembre Platz außerhalb der Stadtmauern
Piazza Maria Immacolata Halbrunder Platz mit Arkadengang
Martina Franca auf einen Blick
Provinz Taranto
Fläche 295 km²
Höhe 431 m ü. NN
Einwohner 47.813 (01.01.2020) [1]

1 Statistiche demografiche ISTAT
Bevölkerungsstatistik des Istituto Nazionale di Statistica

Web

Basilica di San Martino
http://www.muba-sanmartino.it/ (IT/EN/FR)

Opernfestspiele der Valle d'Itria
www.festivaldellavalleditria.it (IT)
Anzeige

Buchen Sie Ihr Hotel in Martina Franca

Hotels in Martina Franca

Hotel in Martina Franca buchen
Bücher Empfehlungen

Reiseführer Apulien

Informationen zum Reiseführer ApulienAbwechslungsreich und bizarr ist die Landschaft von der Ebene des Tavoliere bis zum Salento, der lang gezogenen Stiefelferse Italiens. Badeurlaub vom Feinsten an den weißen Sandstränden des Gargano, Bummeln in Lecce, unzählige reisepraktische Tipps und viel Geschichte in Castel del Monte erwarten Sie!

Mehr erfahren

Anzeige

Reiseführer bestellen

In Deutschland versandkostenfrei!