Via Crociferi – Juwel des Barocks in Catania

Als Prachtstraße des Barocks gilt die Via Crociferi in Catania. Auf der antiken Straße brillieren nebeneinander prächtige Kirchen und Bauwerken im barocken-Baustil des 18. Jahrhunderts.

Villa Cerami in der Via Crociferi, Catania
Villa Cerami in der Via Crociferi in Catania, Sizilien
© Brigitte Loosen

Die Via Crociferi, die wohl schönste und charakteristischste Straße von Catania, verläuft parallel zur Via Etnea. Sie beginnt an der Via Vittorio Emanuele und endet an der herrlichen Villa Cerami mit Sitz der Fakultät für Rechtswissenschaften der Universität von Catania. Viele architektonisch und historisch bedeutsame Bauwerke des Barocks säumen diese Prachtstraße von Catania.

Chiesa San Giuliano – Meisterwerk der sizilianischen Barockkunst

Besonders hervorzuheben auf der Via Crociferi ist die Chiesa San Giuliano. Sie befindet sich gegenüber der Chiesa San Francesco Borgia und der ehemaligen Hochschule der Jesuiten, dem heutigen Sitz der Kunstschule. Die Chiesa San Giuliano wurde um 1740 von dem Architekt Giovanni Battista Vaccarini erbaut. Die Fassade beeindruckt durch den vorgewölbten mittleren Teil sowie zwei weiblichen Statuen über dem Eingangsportal. Unüblich für den barocken Baustil ist die nicht sichtbare Kuppel, die von einer einfachen Galerie umgeben ist. Im Innenraum mit oktogonalem Grundriss befinden sich seitlich Kapellen und Altare.

Chiesa San Giuliano, Catania
Chiesa San Giuliano in der Via Crociferi in Catania, Sizilien
© Brigitte Loosen
Kirche San Giuliano, Catania
Kirche San Giuliano in der Via Crociferi in Catania, Sizilien
© Brigitte Loosen

Kloster San Benedetto in der Via Crociferi

Die Kirche San Benedetto ist Teil des Benediktinerinnen-Klosters in der Via Crociferi in Catania, die bereits als UNESCO-Menschheitserbe ausgewiesen ist. Das Kloster wurde erstmals 1355 errichtet und nach den Verheerungen, die das katastrophale Erdbeben 1693 im Val di Noto angerichtet hatte, in den ersten Jahren des 18. Jahrhunderts neu erbaut.

Heute ist das Benediktinerinnen-Kloster eines der Wahrzeichen Catanias, erkennbar an dem (der Legende zufolge in nur einer Nacht errichteten) Mauerbogen, der sich über die Via Crociferi spannt und die eigentliche Abtei mit der badia piccola (kleine Abtei) verbindet. Die kleine Abtei beherbergt heute das Museum für zeitgenössische Kunst Siziliens (MacS).

Museum für zeitgenössische Kunst Siziliens (MacS), Catania
Museum für zeitgenössische Kunst Siziliens (MacS) in Catania, Sizilien
© Brigitte Loosen

Der Klosterkomplex, Jahrhunderte lang der absoluten Klausur unterworfen und daher vollkommen unzugänglich, ist heute ein Ort der Geschichte und der Kunst, der Besuchern und Touristen eine einzigartige Mischung aus beidem, gepaart mit einem Blick auf das Zeitgenössische, bieten. Mit Rücksichtnahme auf die Nonnen, die immer noch im Kloster leben, ist der Gebäudekomplex nur entlang einer bestimmten Route zugänglich, auf der jedoch Folgendes zu sehen ist:

  • Die archäologischen Überreste eines römischen Wohnhauses (domus), die unter dem Kloster gefunden wurden.
  • Einige Räume des Klosters San Benedetto, insbesondere das Besuchszimmer aus dem 18. Jahrhunderts, einer der Schauplätze des Films "Der Spatz", den Franco Zeffirelli nach einem Roman von Giovanni Verga hier drehte.
  • Die Kirche San Benedetto mit der eindrucksvollen Monumentaltreppe Scalinata degli Angeli.
  • Das Museum für zeitgenössische Kunst Siziliens (MacS: Museo di Arte Contemporanea Sicilia) in der zum Kloster gehörigen badia piccola.
Kloster San Benedetto, Catania
Kloster San Benedetto in der Via Crociferi in Catania, Sizilien
© Brigitte Loosen

Was gibt es noch zu entdecken?

Benediktiner Kloster – prachtvoll und reich verziert