Benediktinerkloster – prachtvoll und üppig verziert

Beeindruckend zeigt sich das imposante Gebäude des Benediktinerklosters mit reich verzierter Fassade. In dem herrlichen Kreuzgang erholten sich einst Dichter und Denker von ihren Reisen.

Benediktinerkloster, Catania
Benediktinerkloster (Monastero dei Benedettini) in Catania, Sizilien
© Brigitte Loosen

Nicht weit von der Piazza Duomo entfernt befindet sich der riesige Gebäudekomplex des ehemaligen Benediktinerklosters. Das Kloster wurde 1094 von dem Normannengrafen Roger I., der als Robert Guiscard die Araber aus Sizilien verjagt hatte, als größte Klosteranlage Siziliens gegründet. Im Jahre 1558 verließen die Benediktiner Mönche ihr Kloster in Nicolosi, um in das Kloster nach Catania umzusiedeln. Das Benediktinerkloster sowie die angrenzende Chiesa San Nicolò blieben von den Gefahren des gewaltigen Lavastroms im Jahre 1669 verschont, doch das Erdbeben im Jahre 1693 zerstörte beide Bauwerke fast vollständig. Im Jahre 1703 wurde bereits mit dem Wiederaufbau begonnen. Das Kloster wurde mit einer imposanten Länge von 105 m nach dem portugiesischen Franziskaner Kloster in Mafra zum zweitgrößten Europas.

Seit dem Jahre 1977 beherbergt das ehemalige Benediktinerkloster die Universität von Catania. In dem schönen Bauwerk haben die Fachbereiche Literatur, Philosophie und Fremdsprachen ihren Sitz.

Sizilianischer Barock – üppige Formen

Von der Piazza Dante führt ein Tor auf das Universitätsgelände. Das Gebäude umfasst eine Fläche von 20.000 m2. Beeindruckend sind die üppig verzierte Fassade und die Balkone mit bauchigen schmiedeeisernen Geländern. Unzählige lächelnde Gesichter, Figuren, Putten und Ornamente schmücken die Außenwände des Gebäudes. Diese verspielten Skulpturen sind ein besonders Merkmal des sizilianischen Barocks im 18. Jahrhundert.

Barock-Fassade, Benediktinerkloster, Catania
Barock-Fassade des Benediktinerklosters in Catania, Sizilien
© Brigitte Loosen
Barock-Fassade, Benediktinerkloster, Catania
Barock-Fassade des Benediktinerklosters in Catania, Sizilien
© Brigitte Loosen

Umfangreiche Büchersammlung

Im Jahre 1897 wurde die Bibliothek eröffnet. Die Benediktiner Mönche bestückten diese mit 50.000 Büchern. Weitere 40.000 Publikationen stiftete der Baron Ursino Recupero und der Schriftsteller Mario Rapisarda.

Bibliothek, Benediktinerkloster, Catania
Bibliothek im Benediktinerkloster in Catania, Sizilien
© Brigitte Loosen

Zum Kaffee ins Kloster

Sehenswert ist der Kreuzgang des Benediktinerklosters. Abgeschieden von der Hektik der Stadt Catania bietet der Innenhof Stille und ein idyllisches Ambiente. Ein kleiner Klostergarten ist erfüllt mit der leuchtend blauen Blütenpracht der Jacaranda. In der Mitte des Gartens befindet sich ein mit bunten Kacheln verziertes Kaffeehaus. Dieses im Jahre 1842 vollendete Bauwerk wurde im eklektischen Baustil errichtet. Orientalisch anmutend verbirgt dieser Pavillon verschiedene Stilrichtungen – beispielhaft für das 19. Jahrhundert. Es wird vermutet, dass einst in diesem Wintergarten Gäste wie Goethe und der schottische Reisende und Autor Brydone von den Mönchen zum Tee oder Kaffee empfangen wurden.

Kaffeehaus im Benediktinerkloster, Catania
Kaffeehaus im Benediktinerkloster in Catania, Sizilien
© Brigitte Loosen
Benediktinerkloster San Nicolò l'Arena
Piazza Dante, 32
95124 Catania - Sizilien
Italien

Website http://www.monasterodeibenedettini.it (IT/EN)

Öffnungszeiten:
Jeden Tag
9:00 – 17:00 Uhr

August
Jeden Tag
11:00 – 18:00 Uhr

Was gibt es noch zu entdecken?

Chiesa San Nicolò beeindruckt durch grandiose Architektur